Stauwarnung
Die mobile Stauwarnung kommt meistens vor Baustellen zum Einsatz. Sensoren am Fahrbahnrand erfassen die Verkehrsdaten. Diese werden in einer Rechenzentrale durch heuristische und stoch­as­tische Rechenmodelle ausgewertet. Die Verkehrsteilnehmer werden durch Wechselverkehrszeichen aktiv auf die mögliche Ge­fahren­situationen vorbereitet, wodurch sich die Gefahr von Auffahrunfällen deutlich verringert.
 
Gefahrensignalisierung
Die Verkehrsteilnehmer werden durch entsprechende Ver­kehrs­zeichen auf eine bestehende Gefahr hingewiesen. Der Ge­fahren­hinweis erfolgt statisch oder temporär über jeweils geeignete Wechselverkehrszeichen. Die entsprechende Signalisierung hängt vom Einsatzgebiet ab: temporäre Anzeigen werden u.a. bei periodisch wiederkehrenden Ereignissen eingesetzt. So wird beispielsweise die Schneekettenpflicht in Gebirgslagen angezeigt.
 
Wechselverkehrsführung
Bei einer Wechselverkehrsführung wird ein Fahrstreifen in beide Richtungen befahren. Je nach Verkehrslage oder zu bestimmten Tageszeiten wird der Fahrstreifen in die eine oder andere Richtung freigegeben. Wechselverkehrszeichen in LED-Technik signalisieren dem Verkehrsteilnehmer frühzeitig, sich in die entsprechenden Spuren einzuordnen. Durch eine fahrbare Absperrwand, welche manuell oder automatisch verschoben werden kann, wird der Verkehr in die jeweilige Richtung gelenkt.
 
Informationsanzeige
Informationsanzeigen informieren die Verkehrsteilnehmer mit wich­tigen Hinweisen zu Verkehrssituation, wie Verkehrsaufkommen, Parkmöglichkeiten, Umleitungsempfehlung etc. Die Informationen werden über LED-Anzeigen oder Prismenwender angezeigt. Diese sind gut sichtbar am Straßenrand oder über der Fahrbahn an­ge­bracht. Die LED-Technik ist dabei sehr flexibel und kann mit ent­sprechen­der Software beliebig programmiert werden.
 
Umleitungsempfehlung
Die Verkehrsituation wird auf Haupt- und Nebenstrecken über Kame­ras bzw. Sensorik erfasst. Die Daten werden von einem Verkehrs­rechner ausgewertet, das Programm errechnet die optimale Um­lei­tungs­strecke. Die Verkehrs­teil­nehmer werden über LED-Anzeigen oder mobile Aus­schilderung über die Umleitung informiert bzw. ge­führt.
 
Kameraüberwachung
Die mobile Videoüberwachung erfolgt durch robuste Kameras, deren Bilder weltweit über GPRS, EDGE oder UMTS empfangen werden können. Über jeden beliebigen PC mit Internetanschluss können die Bilder empfangen werden, bzw. direkt auf die Kamera zugegriffen werden. Einsatzbereiche für diese Technik sind vor allem temporäre Überwachungen , wie Baustellen, Umleitungen etc. Selbst­ver­ständ­lich sind auch dauerhafte Installationen möglich.
 
Reisezeit
Eine wichtige Information für die Verkehrsteilnehmer ist der Hinweis Auf steigenden Reiseverkehr. Die Reisezeiten werden anhand mathe­matischer Modelle errechnet. Basis dieser Berechnungen sind Verkehrsdaten, die über Sensoren am Fahrbahnrand, Bluetooth­signale u.ä. gewonnen werden. Die Informationen werden auf LED-Anzeigen den Verkehrsteilnehmern zur Verfügung gestellt.
 
Verkehrsbeeinflussung
Eine Verkehrsbeeinflussungsanlage besteht im Regelfall aus einer über­wachten Strecke, gepaart mit Wechsel­verkehrs­zeichen. Diese sind mit Anzeigen­querschnitten ausgerüstet, welche in definierten Abhängig­keiten verschiedene Anzeige­zustände abbilden. Dadurch kann der Verkehrsfluß bspw. in Anzahl und Rich­tung gelenkt werden. Der Verkehr wird entzerrt, der Verkehrs­fluß optimiert.
 
Glättewarnung
Umfelddatensensoren erfassen Temperaturen, Luft­feuchtig­keit, Wind­ge­schwin­dig­keiten etc. Die Sensoren befinden sich am Fahrbahnrand und/oder sind in der Straßendecke eingelassen. Bei Glättegefahr, verursacht durch Wasser, Eis und Schnee, werden dem Verkehrsteilnehmer über Wechselverkehrszeichen ent­sprech­ende Warnmeldungen durch StVO-Zeichen in Verbindung mit geeignetem Zusatzzeichen angezeigt.
 
Höhenkontrolle
Die Fahrzeuge werden mit spezieller Infrarot- oder Lasertechnologie permanent vermessen. Bei Überschreiten der zulässigen Gesamt­höhe wird dem Fahrzeugführer über LED-Anzeigen das Problem signalisiert, eine Weiterfahrt wird automatisch verweigert.
 
Wildwarnung
Das Fahrbahnbankett wird über eine Sensorik permanent über­wacht und Be­wegungen, verursacht durch Wildtiere, werden dabei erfasst. Die Aus-werteeinheit generiert einen Stellbefehl, der am Fahr­bahn­rand befindliche LED-Anzeigen aktiviert. Der Verkehrsteilnehmer wird durch die Symbole "Wildwechsel" und "Reduzierung der Höchst­ge­schwindigkeit" auf die Gefahr hingewiesen. Dies führt in der Regel zu einer deutlichen Minderung der Schwere der Unfälle, bis hin zur völligen Vermeidung von Wildunfällen.
 
Verkehrszählung
Bei Verkehrszählungen werden die Fahrzeuge über Sen­soren er­fasst, gezählt und einer Klasse zu­ge­ordnet. Aktuelle Verkehrs­daten werden in Verkehrs­be­hörden zur Ent­schei­dungs­findung heran gezogen. Die Sen­sorik kann dabei am Straßen­rand posi­tioniert werden oder aber auf/in der Fahr­bahn ein­ge­lassen werden. Unter­stützend werden häufig noch manuelle Verkehrs­zählungen durch­ge­führt, welche die auto­matischen Mess­ergeb­nisse veri­fizieren sollen.
 
Seite drucken   |   Impressum   |   Datenschutz   |   copyright © Green Way Systems 2018